Desktopvirtualisierung

Management und Pflege von PCs in Netzwerken machen einen Großteil des IT-Budgets in Unternehmen aus. Desktop-PCs sollen nicht nur reibungslos funktionieren, sondern es müssen auch regelmäßig Patches und Updates von Software und Betriebssystem durchgeführt und überwacht werden.

In einer Virtuellen Desktop Infrastruktur (VDI) werden die Aufgaben von Netzwerk-PCs zentral im Rechenzentrum gebündelt, auf der jeder Anwender über einen "virtuellen PC" verfügt.

Microsoft VDI

Mit Microsoft Virtual Desktop Infrastructure (VDI) können Sie vollständige Desktops und Anwendungen ohne Beeinträchtigung der Compliance bereitstellen. Anwendungen und Daten verbleiben im Rechenzentrum. Damit wird das Risiko des Verlusts von Informationen bei verloren gegangenen oder gestohlenen Geräten deutlich reduziert. Microsoft VDI bietet eine effiziente Verwaltung mit einer einzigen Konsole sowie ein umfangreiches Benutzererlebnis auf vielen verschiedenen Geräten und Plattformen.

Mit der Lösung von Microsoft können IT-Mitarbeiter zwischen persönlichen oder gepoolten, virtuellen Desktops, sitzungsbasierten Desktops sowie RemoteApp im Rechenzentrum und RemoteApp in Azure wählen, sodass die Implementierung durch die IT den Anforderungen der Organisation angepasst werden kann.

Nutzen Sie ihre Windows-Umgebung, die nun auch iOS, Mac OS X und Android unterstützt. Die Umgebung wird weiter optimiert durch die Verwendung von RemoteFX, das Unterstützung für WAN-Verbindungen, Software- GPU, USB-Umleitung und Multitouch-Remoting bietet. So erleben Sie eine hohe Leistung selbst in Szenarien mit niedriger Bandbreite und eine deutliche Reduzierung der Wiederherstellungszeit der Verbindung mit Quick Reconnect.