TechBlog

Hier werden in unregelmäßigen Abständen Artikel zu von uns bearbeiteten Themen veröffentlicht.

Den Anfang machen hier unsere Tests zu Windows Server 2016 Storage Spaces Direct. Wir werden hier Konfigurationen vom 2 Knoten bis 4 Knoten Cluster vorstellen und auf die Unterschiede der unterschiedlichen RDMA Implementierungen eingehen.

Windows Server 2016 - Storage Spaces Direct

Klassische IT im Rechenzentrum besteht aus Server, Storage und Netzwerk. Software-Defined-Konzepte gewinnen immer mehr an Bedeutung. Serverbetriebssysteme und Hypervisoren fassen Speicher im Netzwerk zusammen und nutzen diesen gemeinsam.

Bisher standen VMware vSAN, Nutanix, Simplivity u.a. für diesen Ansatz. Mit Storage Spaces Direct in Windows Server 2016 hat Microsoft dieses Segment ebenfalls besetzt. Uns interessiert besonders der direkte Vergleich zu VMware vSAN.

Hierzu vergleichen wir beide Lösungen auf der selben Hardware. Im Testpool stehen vier Intel Server S2600GZ mit Dual E5-2620v2 Prozessoren und 128 GB RAM sowie HDDs, SSDs und NVMe Karten zur Verfügung. Wir haben Chelsio und Mellanox RDMA Karten sowie einen DCB fähigen Mellanox SX1012 Switch für unsere Tests geordert.

Freuen Sie sich mit uns auf die Ergebnisse..